TEATROBUS CHILE

Die kulturelle Vereinigung TEATRO BUS wurde 2010 als kleines Projekt mit der Ankunft der Theaterpädagogin und Sozialarbeiterin Diane Catani aus Luxemburg in Chile geboren. Die ursprüngliche Idee war, die Möglichkeit zu diagnostizieren, ein Theaterprojekt für Kinder und Jugendliche mit sozialem Risiko durchzuführen. Das Projekt ist in einem bestehenden sozialen Zentrum „COLECTIVO LA ESQUINA“ untergebraht, das sich in einer Kapelle „Cristo Vive“ des Vorstadtviertels “Quinta Bella” befindet. Das Projekt startet mit einem Sommertheater-Workshop, der mit einer kleinen Präsentation für die Familienmitglieder  der eingeschriebenen Kinder abschließt.

Dieser Workshop war die Grundlage des TEATRO BUS-Projekts. Er diente dazu, die Realität der Gemeinde zu kennen und die sozialen Dienste für die Bevölkerung zu erweitern. Er bot nicht nur einen kostenlosen Theaterworkshop an, sondern es konnten auch andere öffentliche kulturelle Aktivitäten in der Bevölkerung organisiert werden.

Diese Zunahme des kulturellen Angebots für die Gemeinde ermöglicht es TEATRO BUS sich mit anderen Gemeinschaftsorganisationen wie dem Teatro PASMI und der Fundación ENTEPOLA, dem nationalen und internationalen Maßstab für Gemeinschaftstheater, zu verbinden, öffentliche Mittel zu beantragen und eine kurze Dokumentation über das Projekt zu erstellen.

Im Jahr 2011 erweitert TEATRO BUS sein Angebot an Workshops und bietet andere künstlerische Disziplinen an wie Tanz, Malerei und Capoeira, und die psychopädagogische Arbeit wird intensiviert, einschließlich der direkten Verwandten der Kinder und Jugendlichen, die an den Workshops teilnehmen. Es arbeitet mit Hilfe von zwei Freiwilligen und es wird ein zweiter Theaterlehrer eingestellt, der es ermöglicht, sowohl die Anzahl der direkten Teilnehmer als auch die öffentlichen Interventionen in der Bevölkerung zu erhöhen. Mit zwei konsolidierten Bereichen, ein künstlerischer Bereich mit verschiedenen Workshops für Kinder und Jugendliche und ein pädagogischer Bereich für die Arbeit mit Erwachsenen, insbesondere mit den Müttern der Kinder, die an den Workshops teilnehmen. TEATRO BUS bringt es in diesem zweiten Jahr fertig, fast hundert Menschen direkt zu bedienen, eine WEB-Site zu erstellen und die ersten Erweiterungen für andere Gemeinden vorzunehmen, wobei der Wanderaspekt beginnt, der die Grundlage des TEATRO BUS-Konzepts bildet.

Aus wirtschaftlichen und konzeptionellen Gründen beschließt das Projekt, sein Angebot ausschließlich auf Theaterworkshops zu konzentrieren. 2013 arbeiten wir zum ersten Mal in zwei Theatergruppen, eine “fortgeschrittene” und die andere “für Anfänger” mit ihren jeweiligen Lehrern, beide Schauspieler und mit großer Erfahrung im pädagogischen Bereich. Dank der Finanzierung aus dem Ausland ist es möglich, den Fachleuten des Teams, die bis zu diesem Moment als Freiwillige gearbeitet haben, ein Gehalt zu zahlen.

Das Wachstum des Projekts ermöglicht die Verbindung zum sozialen Netzwerk der Gemeinde, das an einem Rundtischgespräch teilnimmt, das sich aus Basisorganisationen zusammensetzt, unter denen sich TEATRO BUS als anerkanntes Projekt mit stabilem Betrieb hervorhebt. Diese Vereinigung ermöglicht es, einige zusätzliche Aktivitäten zum stabilen Programm der Organisation mit Mitteln der Kulturgesellschaft von Recoleta durchzuführen.

Darüber hinaus wurde 2013 die pädagogische Arbeit mit den direkten Verwandten der an den Workshops teilnehmenden Kinder intensiviert, wodurch das soziale Engagement der Familien für das Projekt gefestigt wurde. Das gerade zu Ende gegangene Jahr gipfelt erneut in Wanderaufführungen außerhalb von Recoleta, diesmal im Rahmen der ELATEP (Lateinamerikanische Schule für Volkstheater) der ENTEPOLA-Stiftung.

Die in diesen Jahren durchgeführten Arbeiten konzentrierten sich im Wesentlichen auf die Gemeinde Recoleta (Kultur- und Sozialzentrum “COLECTIVO LA ESQUINA”), strebten jedoch seit ihrer Gründung stets ein Reiseprojekt an, wofür das Projekt vom derzeitigen Einsatzort unabhängig werden und schließlich den eigentlichen Theater-Bus implementieren müsste.

TEATRO BUS wächst jedes Jahr und seine Arbeit wird in der Gemeinde immer bekannter. Daher war 2014 das Jahr der Institutionalisierung, in dem Teatro Bus legal als „Kulturgesellschaft“ gegründet wurde. Auf diese Weise können mehr Menschen bedient werden und öffentliche und private Finanzmittel können durch die im Land geltenden Rechtsvorschriften abgerufen werden.

In den Jahren 2015 und 2016 veranstaltet TEATRO BUS im Stadtvietel Quinta Bella (Recoleta) Open-Air-Sommerworkshops und kostenlose Theaterabende, damit die Bevölkerung aktiv an diesen künstlerischen Aktivitäten teilnehmen kann. In diesen zwei Jahren hat Teatro Bus eine größere Sichtbarkeit erreicht und ist daher sowohl in der Bevölkerung als auch im Bezirk Recoleta anerkannt.

Im Jahr 2019 entwickelte TEATRO BUS im Theaterbereich 3 kontinuierliche kostenlose Workshops für Kinder und Jugendliche sowie einen für Frauen. Derzeit (2020) setzen wir die Workshops fort, obwohl sie aufgrund der Situation der globalen Covid-19-Pandemie online durchgeführt werden.

Im Laufe seiner Geschichte hat sich Teatro Bus nicht nur zu einem Kulturunternehmen entwickelt, sondern auch zu einem Ort der Unterstützung, Rezeption und sozialen Unterstützung für Kinder.

Direktion:
Diane CATANI

Adresse:
Calle Karoline Mayer 26
Población Quinta Bella
Recoleta
Santiago de Chile

weitere Informationen:
www.teatrobus-chile.com

unsere Projekte mit TEATROBUS:

Bis heute haben wir kein kofinanziertes Projekt mit TEATROBUS verwirklicht.

Wir unterstützen das Projekt mit einer jährlichen Spende von +/-10.000 Euro.