ANAWIN

logo-anawin

Die Asociación ANAWIN ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Verbesserung der Lebensqualität der Quechua-Gemeinschaften im bolivianischen Hochland in der Umgebung von Cochabamba einsetzt. Die Mannschaft besteht aus einem Dutzend fest angestellten Mitarbeitern sowie ca. zehn Personen mit einem befristeten Arbeitsvertrag.

 

Arbeitsgebiete:

Sie führt Projekte in den Bereichen Gesundheit, Erziehung sowie Ackerbau und Viehzucht in Zusammenarbeit mit den einzelnen Gemeinschaften durch.

 

  • Gesundheit: Bau von Versorgungssystemen für Trinkwasser im Hochland, Bau und Einrichtung von Gesundheitsstationen mit stationärer und mobiler Krankenpflege, welche auch per Funk angefordert werden kann, Schulung und Weiterbildung des medizinischen Personals, lokale „Minikrankenkasse“;
  • Erziehung: Integrale Erziehungsmodelle für die Quetchua-Gemeinschaften mit Begleitung und Weiterbildung der Lehrer, Ausbau zur Sekundarstufe auf dem Hochplateau, Stipendien für Hochschulabschlüsse und Erwachsenenbildung.
  • Ackerbau/Viehzucht: Komplettes Begleitprogramm für die indigenen Bauern, vom Saatgut über ökologischen Landbau und veterinärmedizinische Beratung bis hin zur Wiederaufforstung und Verbesserung der Erträge.

 

 

Direktorium:

Präsident des Verwaltungsrates:  Carlos Arturo Martinez Rubiano 

Geschäftsführer: Fernando Torres Pedroza

 

Adresse:

Avenida Ayacucho 435
Cochabamba
Casilla Postal 4816
 
Telefon: 00591-4521939
Fax: 00591-4521946
E-mail: 1anawin@supernet.com.bo

 

 

Unsere Projekte mit ANAWIN

  

 

Vergrößerung der schulischen Infrastruktur und integrales pädagogisches Konzept in Villa Clotilde, Sacaba
 
20112– 2015
 
Budget: 241.891,86 € (auf drei Jahre) vom Luxemburger Staat kofinanziert 
            
 ________________________________________________

 

Verbesserung der Lebensmittelsicherheit in der Region Chapisirca (Gemeinde Tiquipaya)
 
2011 – 2013
 
Budget: 241.628,47 € (auf drei Jahre) vom Luxemburger Staat kofinanziert 

 

  ________________________________________________

 


Integrale Erziehung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Bau einer neuen Schule zwecks Ausbildung bis zur Sekundarstufe in Pampilla/canton Palqa

2009-2011

Budget: 290.323,89 € co-finanziert durch die Luxemburger Regierung

 

________________________________________________

 

Bau einer Trinkwasseranlage für die Gemeinde Palqa Grande

2007

Budget: 49.644,60 €  mit Unterstützung der Stadt Luxemburg und co-finanziert durch die Luxemburger Regierung

 

________________________________________________

 

Integrales Erziehungsprogramm in indigenen Quechua-Gemeinschaften der Hochplateaus von Sacaba/Cochabamba

2005 – 2007

Budget: 133.039,20 € mit Unterstützung der Europaschule Luxemburg und co-finanziert durch die Luxemburger Regierung.

  

________________________________________________

zurück   home