Aufführung des CANTO GENERAL von Pablo Neruda

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wird der Groβe Gesang von Chiles bedeutendem Dichter Pablo Neruda (1904-1973) Ende Juni 2019 hierzulande aufgeführt.
In den 15.000 Versen des Canto General deutet Neruda Wesen und Geschichte des südamerikanischen Kontinents von der Vorzeit bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. Er klagt die Unterdrücker Südamerikas an. Er steht an der Seite der Armen, beschreibt aber auch die unglaublichen Reichtümer dieses Kontinents. Sein Epos ist auch eine Hymne auf die Ureinwohner Chiles. Vom griechischen Komponisten Mikis Theodorakis vertont, wird der Groβe Gesang zu einem Welterfolg.
Pablo Neruda war ein unermüdlicher Kämpfer für soziale Gerechtigkeit. Als Mitglied der kommunistischen Partei hatte er die entsetzlichen Lebensbedingungen in den Minen und Arbeitslagern in Nordchile kennengelernt. Demzufolge machte er sich zum Anwalt der Menschen “ohne Schule und ohne Schuhe“, wie er in seiner Autobiographie „Ich bekenne, ich habe gelebt“ schreibt.
Mikis Theodorakis, Jahrgang 1925, gilt als der berühmteste griechische Musiker des 20. Jahrhunderts. Er hat Kantaten und Oratorien, Symphonien, Kammer-und Filmmusik geschrieben.
Die bekannten Luxemburger Chöre Ambitus und Eurocantica haben sich vereint, um dieses monumentale Werk in wesentlichen Auszügen aufzuführen: am 29. Juni 2019 um 20 Uhr im Trifolion in Echternach und am 30. Juni 2019 um 17.00 Uhr im Artikuss von Zolwer. Weitere Details entnehmen Sie der Presse.
Michel Schaack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.